Gästebuch

[Ins Gästebuch eintragen]

178 Einträge auf 9 Seiten Gehe zu Seite:

Seite 2 von 9 [vorherige Seite] [nächste Seite]

Eintrag Nr. 158 von Ernst Ruetimann aus Trang, Thailand
am 30.09.2023 um 05:45 Uhr
 

Ahoi Oswald, danke fuer Deinen tollen Berich. Das waren noch Zeiten, wo die Seefahrt ein richtiges Abenteuer war, nicht wie heutzutage, wo es nur eine Anstellung im Ausland ist. War leider genau 15 Jahre vor meiner ersten Anmusterung. Aber dennoch eine schoene Zeit, die ich nicht missen moechte. Tempi passati .-

Eintrag Nr. 157 von Oswald Oberle aus Bassersdorf
am 26.09.2023 um 08:38 Uhr
 

Es freut mich, dass das Gästebuch in letzter Zeit wieder öfters frequentiert wird und den Response auf mein Eintrag. Noch ein kurzer Bericht über meine erste Reise, als die Seefahrt noch eine solche war: 1955 mit CRISTALLINA, noch kein Radar und kein Autopilot, 3-monatige Karibikreise, auf der Hinfahrt 3 Wochen lang gekotzt. Landgang war überall möglich, so z.B. La Guaira war Zeit genug um nach Caracas hochzufahren und die Statue von Bolivar, El Padre del Patria, zu bewundern. In Kuba hat Fidel Castro im Busch noch über den Knebel geschissen und es gab noch keine Touristen, nur ein paar Amis und Seeleute.

Eintrag Nr. 156 von Samuel Härri aus Fehraltorf
am 22.09.2023 um 00:17 Uhr
 

Zu dem Beitrag von Oswald Oberle möchte ich auch noch ein paar Worte erwähnen. Gleich nach der 3 jährigen Ausbildung auf dem Rhein, war mein erstes Schiff die REGINA 1967. Wir fuhren Kanada / USA - England mit Getreide. Jede Reise bekamen wir einen Landgangspass ohne Foto. Wenn ich mit den Jungs in die Bars ging, durfte ich nur Coca Cola drinken, weil man sich ausweisen musste, ob man schon 21 Jahre alt war. Einmal hat mir ein 22-jähriger Messboy mit einem französischen Namen seinen Ausweis ausgeliehen. Promt musste ich mich ausweisen. Dann sagte die Dame freundlich: Mercy Monsieur Gillieron. So konnte ich fast legal mein erstes Bier drinken in Kanada.
Nun bewege ich mich auch schon in den mitte 70 er Jahren. Vor 24 Jahren bekam ich eine 7 fache Bypass-Operation und im Laufe der Jahre kamen noch 13 Stents dazu. Dank der heutigen Technik bin ich immer noch am Leben, sonst würde ich die Radischen schon lange von unten anschauen. In diesem Sinne Prost. Gruss Samuel

Eintrag Nr. 155 von Ernst Ruetimann aus Trang , Thailand
am 19.09.2023 um 07:12 Uhr
 

Ahoy Oswald, tempi passati - diese schoenen aber harten Zeiten der Seefahrt gibt es leider nicht mehr . Wenn ich so Berichte von der heutigen Seefahrt lese oder im TV verfolge denke ich mit Wehmut an unsere Bordzeit. War Blitz vom 1970 bis 1988 auf Suisat Kaehnen. Dann noch einen Vertrag bei der Metrofin auf der THEODORE A im 1989.

Eintrag Nr. 154 von Oswald Oberle aus Bassersdorf
am 18.09.2023 um 07:32 Uhr
 

Ja, lieber Ernst Reutimann, es gibt immer noch ein paar uralte Fahrensleute, so wie mich, gesundheitlich angeschlagen, ich kann sagen: Früher war ich ein strammer Seemann, heute nur noch ein Grufty von trauriger Gestalt. Gefahren in den 1950er Jahren, Cristallina, Duivendrecht, (NL), Anunciada und Allobrogia, vom Deckhand bis zum AB. Bald wird es heissen: Rest in Peace.

Eintrag Nr. 153 von Alex Baudin aus Cabo Frio RJ Brasilien
am 13.09.2023 um 17:50 Uhr
 

Hallo ich suche noch einige die mit mir 1982~-83 auf der BERNINA gefahren sind. War Koch.

Gruss und Ahoi

Alex Baudin

Eintrag Nr. 152 von Etter Beat aus Kerzers
am 08.09.2023 um 23:10 Uhr
 

Mein Vater, Walter Etter, heute 92, fuhr Anfang der 1950'iger ca. 1 Jahr als Maschinist auf M/S CRISTALLINA. Er erzählt mir ab und zu von dieser Zeit. Er selber hat keine Fotos von dieser Zeit, ich werde ihm aber diese Seite zeigen.

Eintrag Nr. 151 von Rolf Laeubli aus Bergdietikon
am 26.08.2023 um 15:02 Uhr
 

Heute habe ich erfahren, dass Alfred Buck im Alter von 80 Jahren im Jan. 23 in Joinville (Brasilien), wo er vor 20 Jahren auswanderte, verstorben ist. Zuerst lebte er in Foz do Iguacu, wo ich ihn 2 x besucht habe. Er ist ca. 20 Jahre bei den Reedereien Suisse Outremer, Keller Shipping + Migros Reederei Zürich gefahren. Auf der CALANCA war er 3. Ing. + ich ein Jahr lang sein Assi (meine Fotos sind auf dieser Seite unter der CALANCA vorhanden). Später bin ich mit ihm auf der CHAMPEX gefahren, er Als 3. + ich als 4. Auf der CHAMPEX konnte ich von ihm als junger 4. viel lernen. Er war sehr hilfsbereit und wenn mich der 2. Hans Rudolf Fuchs wegen meinen mangelhaften mechanischen Kenntnissen (habe eine Spengler Lehre gemacht) kritisiert hat, konnte er als gelernter Werkzugmacher mir immer helfen. Das werde ich nie vergessen. Wir waren auch beim Landgang immer zusammen und haben viel erlebt und gesehen auch als Sämi Christen auf einer West-Afrika Reise bei uns war. Fredi ruhe in Frieden

Eintrag Nr. 150 von Rolf Laeubli aus Bergdietikon
am 26.08.2023 um 14:26 Uhr
 

Hoi Ruedi
Auf dem Tafelberg war ich nicht. Mit der CALANCA waren wir in der Zeit wo auch Du mitgefahren bist nur in West Afrika, Süd + Nord Amerika, Europa. Wo Du abgemustert bist, weiss ich nicht mehr. Aber Dein Nachfolger als Boots war der Andre Morar.
Liebe Grüsse
Rolf

Eintrag Nr. 149 von Andre Balmer aus Schafisheim
am 02.08.2023 um 18:37 Uhr
 

Hallo zusammen
Suche nach Kameraden die 1970 - 1973 auf der CASTANEDA gefahren sind, war dort Maschinist.

Eintrag Nr. 148 von Ruetimann Ernst aus Trang , Thailand
am 29.07.2023 um 01:01 Uhr
 

Ahoy Kony in Peru. Bist eine bekannte Nummer. Ich warte immer noch auf alte Fahrensleut welche sich noch nicht geoutet haben. Aber die Zeit laeuft ab. Gruesse an die beiden ausgewanderten Ex BREGAGLIA Fahrer in Suedamerika !

Eintrag Nr. 147 von chippy aus peru
am 26.07.2023 um 23:53 Uhr

gruesse alle seefahrer speziel ernst ruetimann

Eintrag Nr. 146 von Johann Hintermeister aus Gland
am 26.07.2023 um 21:07 Uhr
 

Hallo alle zusammen! War Messboy auf der MS RHIN von Dez. 1962 bis July 1963. Habe in Montevideo angemustert und in Antwerpen abgemustert. Irgend jemand der sich daran errinert?"

Eintrag Nr. 145 von Ruetimann Ernst aus Trang, Thailand
am 17.06.2023 um 02:26 Uhr
 

Die Hoffnung stirbt zuletzt ! Fast jeden Tag schaue ich in diese Website in der Hoffnung endlich wieder einmal einen verschollenen Fahrensmann aufzutreiben. Leider ohne Erfolg. Und die Zeit laeuft ab.- Ich hatte trotz der Auswanderung im 2003 hierher ins Koenigreich meine Mitgliedschaft in der Sektion SH nicht aufgegeben. Ich war auch dort einer der fleissigsten Besucher der Hocks und der Ausfluege. Ich bat sogar den Pikettplaner an meiner damaligen Arbeitsstelle ZRH in den Wochen der Hocks keinen Spaetdienst oder Pikett fuer mich vorzusehen. Weihnachten, Neujahr, Ostern und Pfingsten waren egal, da ich eh allein war und die zusaetzlichen Kompensationstage gut gebrauchen konnte fuer meine Reisen und Ausfluege.-
Ja, ich vermisse schon die Kameraden der Schaffhauser Sektion. Aber zwei der Mitglieder fanden sogar den Weg zu mir, als Abstecher ihrer Asienreisen. Das Problem in letzter Zeit war die Auslieferung der Flaschenpost, wo etliche Ausgaben ausblieben...

Eintrag Nr. 144 von Ruetimann Ernst aus Trang, Thailand
am 14.06.2023 um 12:45 Uhr
 

Na, wo sind sie nur geblieben, die ueber 10000 Eidgenossinnen und Eidgenossen,welche teilweise eine betraechtliche Zeit ihres Lebens auf Hochseeschiffen schweizerischer Reedereien verbracht haben? Nicht zu vergessen die Hunderte von Schweizer auf auslaendischen Poetten. Zum Einen sind natuerlich viele dieser Seeleute von uns gegangen. Auch hat es viele, welche diesen Lebensabschnitt als solches betrachten und sich nun anderen Herausforderungen stellen. Zum Anderen hatte es auch etliche Romands -vor allem bei der Suisat- welche sich kaum in diese deutsche Webseite verirren. Und dann gab es natuerlich einen Haufen Eintagsfliegen, mit ein oder zwei Schiffen im Binnenland unbekannten Arbeitspositionen. Auf meinem ersten Kahn musterte ein 3.Steward mit mir an. Auch sein erstes Schiff, da er als Kellner arbeitete gleich in dieser Position. Auf der Rueckreise von Buenos Aires nach Italien brachte er gleich die Kuendigung dem Kapitaen und meinte: wie im Gefaengnis, man kann nirgends hingehen!

Eintrag Nr. 143 von Ruetimann Ernst aus Trang, Thailand
am 12.06.2023 um 11:56 Uhr
 

Ich darf mit Fug & Recht behaupten, einer der fleissigsten Besucher dieser Webseite zu sein. Warum das? Ich bin seit 52 Jahren ein angefressener Seemann. Nicht nur wegen meinen Reisen als Schiffselektriker auf Hochseeschiffen von 1970 bis 1989, sondern auch nach meiner Ausbildung zum Hobbytaucher und verschiedenen Leave-aboard Tauchfahrten auf allen Weltmeeren mit über 1600 Tauchgängen während fast 40 Jahren, was mich auch eine schöne Stange Geld gekostet hat. Dann kam ich durch die Verwandtschaft zur Binnenseeseglerei was dann umgehend zur Blue Water Seglerei führte. Da hatte ich mit Segelyachten den Panama- und den Suezkanal passiert und im Großen und Ganzen etwa 7000 Seemeilen zurückgelegt. Nicht gerade viel, aber man kann halt nicht immer das machen was einem gefällt, aus zeitlichen wie finanziellen Gründen.- Warum ich das alles hier im Forum erwähne? Ich möchte die letzten noch übriggebliebenen CH-Seemänner hinter dem Ofen hervorlocken um sich zu outen!

Eintrag Nr. 142 von Ruetimann Ernst aus Trang , Thailand
am 10.06.2023 um 08:56 Uhr
 

Ahoy crew dieser website. Alles neu macht der Mai - alles Neuer macht der Maier! Es ist fuer mich alten Chlaus (76) und Computer-Ei ein wenig muehsam sich mit der neuen Aufmachung dieser ausgezeichneten Webseite zurechtzufinden. Aber mit der Zeit kommt wieder die Routine und die Navigation gelingt immer besser. Das ist halt der Progress und laesst sich nicht aufhalten. Ich hoffe , dass sich nun vermehrt die noch Uebriggebliebenen alten Schweizer Seebaeren in diesem Forum wiederfinden um noch schnell Kontakte zu den alten Kameraden von Schweizerschiffen knuepfen zu koennen. Denn viel Zeit bleibt nicht mehr, da einer nach dem anderen sein Seemannsgrab findet. Es ist in letzter Zeit leider schrecklich einsam geworden in diesem Gaestebuch. Immer die gleichen, welche ihren Senf loswerden, um zu zeigen, dass sie noch am Leben sind. Das ist vor allem wichtig bei den im Ausland lebenden alten Seeleuten, da beim Ableben die CH Botschaft nur die Behoerden in der alten Heimat benachrichtet .

Eintrag Nr. 141 von Ruedi Jasny aus Bühler
am 09.06.2023 um 12:03 Uhr
 

Hoi André
Bin auch auf der MALOJA gefahren von April bis Ende November 1962. Gibst du mir den Treff durch. Intressiere mich dafür.
Gruss Ruedi

Eintrag Nr. 140 von Walter Vontobel aus Argentinien
am 07.06.2023 um 19:00 Uhr
 

Ahoi Old Sailors
Ich bin seit 5 1/2 Jahren auf Entdeckungsreise mit meinem Wohnmobil und besuche nun auf dem Langweg Haefen in Nord und Suedamerika. Hatte gerade Rosario und Buenes Aires besucht, in welchen wir im Dezember 1976 mit der M/S CERESIO waren. In diesen beiden Haefen Hatten wir Zucker fuer New York geladen. Lange ist es her.... Reiseberichte und Fotos sind auf meinem Face Book Konto ersichtlich.

Kommentar, 09.06.2023 um 05:44 Uhr

Wünsche eine Gute und Sichere Reise Walti. Immer noch eine schöne Erinnerung an die Zeit mit der CERESIO in Veracruz & Rio mit den schwarzen Bohnen

Eintrag Nr. 139 von André Baumann aus Neuenkirch
am 04.06.2023 um 17:15 Uhr
 

Hallo zusammen, wir sind eine Gruppe ehemaliger "Malojafahrer". Wir treffen uns sporadisch zu einem Höck. So haben wir den nächsten Termin in unseren Agenden bereits notiert: 6. Dezember 2023. Bist du auch mal mit diesem wunderschönen Schiff gefahren? Hast Lust altgewordene Kameraden zu treffen? Bei " Weisch no" einige schöne Stunden zu verbringen? dann melde dich doch. Wir freuen uns.
Ex Blitz André

178 Einträge auf 9 Seiten Gehe zu Seite:

Seite 2 von 9 [vorherige Seite] [nächste Seite]



Gästebuch: © yellabook.de - Alle Rechte vorbehalten. | Administration
Kontaktformular mit Spamschutz für Ihre Website